UA-76517757-1
Ihre mobile und Individuelle Tierbetreuung im Landkreis Darmstadt- Dieburg
 

 

Der Kaninchenlebens von Pet Care Modau soll Kaninchen die aus verschiedenen Gründen in Not geraten sind und daher ihr Zuhauseverlieren oder verloren haben, eine Zuflucht bieten. Die Tiere sollen hier erst einmal zur Ruhe kommen, auf artgerechtes Futter umgestellt werden, die Vorteile des Freigeheges genießen und einfach einmal Kaninchen sein dürfen. In einer kleinen Kaninchengruppe können die Tiere noch voneinander lernen.

Die Schwerpunkte des Bunnylands liegen aber nicht in der Aufnahme und Vermittlung von Tieren, sondern viel mehr in der Beratung und Hilfe. Den oftmals ist es Unwissenheit, die Besitzer dazu verleitet, ihre Tiere falsch oder nicht artgerecht zu halten. Schon kleine Veränderungen in der Haltung können oft wahre Wunder bewirken, daher ist es nicht die Aufgabe von Bunnyland, jedes Kaninchen dass in einem vermeindlich zu kleinen Käfig sitzt aufzunehmen, sondern viel mehr, die Besitzer auf die Bedürfnisse Ihrer Tiere aufmerksam zu machen und helfend zur Seite zu stehen.

Sollte dennoch aus verschiedenen Gründen die Abgabe eines Tieres notwendig sein, so wird dieses gerne, nach Möglichkeit und Kapazität einen Platz auf Bunnyland bekommen. Hierbei entscheiden verschiedene Faktoren, ob das Kaninchen seinen Lebensabend auf Bunnyland verbringen wird oder in die Vermittlung aufgenommen wird.

Haltung auf Bunnyland 

Da wir viel Wert auf artgerechte Haltung legen, sind leider nur begrenzte Plätze vorhanden. Artgerechte Haltung von Kaninchen kann unserer Meinung nach ausschließlich in Außenhaltung erfolgen, daher wird es auf Bunnyland keine Tiere geben, die in Innenhaltung langfristig aufgenommen werden. Ein Tier aus Innenhaltung kann bis zum Frühling auf einer Pflegestelle untergebracht werden, wird aber spätestens im Frühling in Außenhaltung ziehen, zumal wenn es langfristig auf Bunnyland verbleiben wird.

Die Tiere werden in einem großen Außengehege untergebracht sein, welches nach unten hin mit einem Drahtboden gesichert ist, auf dem sich noch einmal Steinplatten für die bessere Reinigung befinden. Um das Gehege befinden sich nocheinmal  tief eingelassen Steinplatten um ein Eindringen von Beutetieren zu verhindern. Im Außengehege befinden sich Schutzhäuschen, in welches sich die Tiere zurück ziehen können. Eine großes Schutzhaus ist geplant und wird vermutlich bis Ende des Sommers umgesetzt sein in welches sich die Tiere selbständig zurückziehen können. Heuraufen schützen das Heu vor Verunreinigungen, ausreichend Futter und Wassernäpfe stehen zur Verfügung.

Als Futter werden saisonale Obst und Gemüsesorten gefüttert.

Die Tiere bekommen neben Häuschen, die ihnen Schutz bieten sollen, auch Tunnel und Papkatonagen zum spielen, verstecken und natürlich auch aufessen bereit gestellt. Langeweile soll bei den Tieren nicht einkehren, sondern immer die Möglichkeit der Beschäftigung bestehen.